Montag, 16. April 2018

Aloha, Hawaii



und willkommen zu meinem Mini Blogpost zu unserer Hawaii-Reise im März! Statt einem langem Travel Diary möchte ich euch einfach ein paar Impressionen von unserer unfassbar schönen Reise geben und hoffentlich Lust darauf machen, auch mal dorthin zu fliegen! Ein paar nützliche Facts: Wir waren zu viert, sind aus Nürnberg bzw. Berlin über London & Los Angeles geflogen (hatten eine 24-26 stündige An- bzw. Abreise, Flugpreis unter 800€ p.P.) und ich habe zwei Wochen auf Hawaii verbracht - eine Woche auf der Insel Kauai und die andere auf Oahu. (Zwei von uns waren insgesamt 4 Wochen dort und haben vorher noch Big Island erkundet - hat man die Zeit dafür, würde ich das empfehlen ;) ) Untergekommen sind wir in AirBnBs und statt täglich Essen zu gehen, haben wir meist selbst eingekauft und gekocht (Walmart > Everything).



Begonnen hat unsere Reise auf . Wir hatten uns für die komplette Zeit ein Auto gemietet um alle Spots easy zu erreichen. Unser Airbnb war direkt am Strand in Wailua beim Coconut Market (und hatte nebenbei bemerkt einen Pool & Whirlpool :D ). Wir sind unter Anderem den illegalen Weg zu den Wailua Falls gelaufen und bis hinter den Wasserfall geklettert. Waren an verschiedenen Stränden, sind den langen Trail zur Napali Coast gewandert und haben einen Heliflug über die Insel gemacht.



Nach einem kurzen Flug, ging es auf die Insel Oahu. Hier waren wir beim bekannten Waikiki Beach, in Honolulu, sind auf den Diamond Head gewandert und haben die "Stairways to Heaven"gemacht - allerdings nicht über den illegalen Treppenweg (die Strafe wenn man erwischt wird liegt bei ca. 600 Dollar), sondern über einen anderen, weit aus umständlicheren und längeren 'Trail', der mit Abstand das gefährlichste und abenteurreichste war, was ich je gemacht habe. 'Wandern' ist hier wirklich das falsche Wort und wenn man dieses Abenteuer wirklich machen möchte, sollte man einiges mitbringen: Das richtige Schuhwerk im Idealfall mit Spikes (das hätte mir einige Stürze erspart - ich hatte Reeboks an), Kletterhandschuhe (die Seile an denen man sich hochziehen muss sind teilweise unfassbar rau), genügend Wasser & kleine Snacks zur Stärkung, Ausdauer, Mut und um Gottes Willen keine Höhenangst oder Zimperlichkeit. Außerdem waren wir im Hoomaluhia Botanical Garden - wo mein allerliebstes Bild der Reise entstanden ist.





SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

© laurralucie. All rights reserved.
Blogger Templates by pipdig